Hydrolate

Wünschen Sie eine PREISLISTE der Senti !-Produkte ?

Gerne nach vorherigem Kontakt, telefonisch oder per Mail.

Die Hydrolate (Destillat, Duftwässer, Aromasprays, Pflanzenwässer, etc) von Senti ! werden in einem eigenen Destillationsverfahren gewonnen, welches ausschließlich für die feinen Pflanzenwässer bestimmt ist. Das ätherische Öl dieser Destillationen ist hier ein Abfallprodukt.

Destilliert wird nach traditionellem Verfahren, streng nach französischem Codex von 1830. Darin ist die genaue Pflanzen-/Wassermenge für jedes einzelne Pflanzenwasser beschrieben. Senti ! - Hydrolate sind ausnahmslos OHNE Alkohol.

 

Die meisten Hydrolate werden heutzutage als Neben- oder Abfallprodukt aus der Ätherisch-Öl-Destillation angeboten. Ihr Gehalt an konservierend wirkenden ätherischen Ölen ist gering, daher werden sie auch mit Alkohol versetzt. Außerdem ist ihr Duft schwach und mischt sich mit dem des Alkohols.

 

Hydrolate aus traditioneller Gewinnung haben einen deutlich höheren Anteil der wasserlöslichen Bestandteile des jeweiligen ätherischen Öls. Das wirkt sich positiv auf die natürliche Haltbarkeit aus, steigert den spezifischen Duft und hat eine hohe Spannkraft per Tropfen.

Die Destillation erfolgt schonend! Es wird so langsam wie möglich und bei einem schwachen Druck von 0.2 bar destilliert. Das so entstandene Destillat wird nur noch gefiltert, sonst aber nicht weiterbehandelt. Auf diese Weise können fast alle aktiven Lebenssubstanzen der Pflanze gewonnen werden. - Ein solches Hydrolat ist reicher an Wirkstoffen, als ein herkömmlicher Kräutertee !

Die Reinheitsvorschriften sind analog denen der ätherischen Öle.

Vorteile der Hydrolate aus traditioneller Destillation:

  • Äußerst duftintensive und fein wirkende Hydrolate.
  • Lange Haltbarkeit durch einen hohen Anteil der wasserlöslichen Bestandteile des ätherischen Öls.
  • Hohe Spannkraft per Tropfen (=Erkennungsmerkmal guter Hydrolate).
  • OHNE ALKOHOL!

Klassische (äußerliche) Anwendung eines Hydrolates :

Je nach Anwendung oder Einsatzbereich kann man es pur, in Verbindung mit ätherischen Ölen mithilfe eines Emulgators, in Tinkturen oder wässrigen Lösungen, Waschungen, Kompressen oder Auflagen verwenden.

 

Hydrolate wirken im Sinne ihrer ätherischen Öle.

Sie eignen sie sich auch sehr gut zur Einnahme, verdünnt in einem Glas Wasser. Mehr dazu in dem wunderbaren Buch von Susanne Fischer, Pflanzenwässer, welches schon lange überfällig war.

 

Lagerung und Haltbarkeit von Hydrolaten:

Die Aufbewahrung sollte stets in braunen Glasflaschen, kühl, aber nicht im Kühlschrank erfolgen. Hydrolate sind, abhängig von Sorte und Destillationsart, 1-10 Jahre haltbar. Ein Bitterorangenblüten-Hydrolat ist ca. 1 Jahr haltbar, stammt es jedoch aus einer Destillation im Kupfer - Alambique, kann es bis zu 5 Jahre halten. Ein Rosen-Hydrolat wird auch nach 5 Jahren nicht trübe oder verkeimt.

Aktuell vorrätige HYDROLATE:

  • Arve/Zirbelkiefer (pinus cembra)
  • Basilikum (ocimum basilicum)
  • Berg-Bohnenkraut (satureja montana)
  • Cistrose (cistus ladaniferus)
  • Eisenkraut, Zitronen- (lippia citriodora)
  • Eukalyptus, globulus (eucalyptus globulus juvenil)
  • Fenchel, wilder- (foeniculum vulgare)
  • Gernium, Rosen- (pelargonium rosaeodora, bourbon)
  • Immortelle (helicrysum italicum/angustifolia)
  • Johanniskraut (hypericum perforatum)
  • Kamille, Römische- (chamomilla nobile)
  • Karotte, wilde- (daucus carota)
  • Kiefer/Föhre (pinus sylvestris)
  • Kornblume (centaurea cyanus)
  • Lavendel (lavandula vera)
  • Lindenblüten (tillia vulgaris)
  • Lorbeer, Edel- (laurus nobilis)
  • Mastixbaum/Pistazie (pistacia lentiscus)
  • Melisse, Echte- (melissa officinalis)
  • Myrte, rote- (myrtus communis)
  • Muskateller-Salbei (salvia sclarea)
  • Neroli (Bitterorangenblüte) (citrus aurantia, var.amara)
  • Pfefferminze (mentha piperita)
  • Rose, Marokko (rosa damascena)
  • Rose, Frankreich (rose de Mai)
  • Rosmarin cineol (rosmarinus officinalis)
  • Rosmarin verbenon (rosmarinus officinalis, verbenon)
  • Salbei, Echter- (salvia officinalis)
  • Schafgarbe (achillea millefolium)
  • Teebaum (melaleuca alternifolia)
  • Thymian, Zitronen- (thymus vulgaris)
  • Thymian, thymol (thymus vulgarisocimum basiclicum)
  • Zeder, Atlas- (cedrus atlantica)
  • Zimt, Rinde (cynnamomum ceylanicum)
  • Zypresse (cypressus sempervirens)